Logo Grafik  
Pic Home 4er
  HomeAktuellesWir über unsKernkompetenzenLeistungsportfolioProjektarbeitArchivKontaktQuadrat grau

Rezept des Monats - Dezember 2016

Unsere Rezeptempfehlung für den Monat Dezember 2016 ist nicht nur ein einzelnes Gericht, sondern ein komplettes winterliches Drei-Gänge Menü mit absoluter Tendenz zum Erreichen der heiteren Glückseligkeit. Aromen, Farbe, Textur, Geschmack- jeder Gang ist für sich genommen schon ein kleines Highlight, um sich den Dezember kulinarisch zu versüßen. Als Menü zubereitet und genossen, dürfte es wohl in Harmonie und Perfektion nicht zu übertreffen sein. Unser Kandidat für- „Kann ich davon noch mehr haben?“ im Dezember.

Sellerie-Feldsalat/ Birnen im Speckmantel

Pochiertes Rinderfilet/ Petersilienstampf/ Wurzelgemüse
Süßes Risotto/ Tonka/ Backobst


Sellerie-Feldsalat/ Birnen im Speckmantel
Zutaten für 4 Portionen

300 g Knollensellerie
1 Bio-Zitrone
2 El Honig, flüssig
2 El Walnuss- oder Haselnussöl
Salz
Pfeffer, weiß
80 g Feldsalat
40 g Walnusskerne
4 Williams Christ Birnen, frisch
4 Rosmarinzweige, (in je 4 Stücke gezupft)
12 Scheiben Tiroler Speck
6 El Rapsöl, kaltgepresst
30 g Pecorino
 

1. Sellerie putzen, schälen, in feine Streifen schneiden und sofort mit Zitronensaft, Honig, Nussöl, Olivenöl, Salz und Pfeffer mischen. 30 Minuten marinieren lassen. Feldsalat putzen, waschen und gut abtropfen lassen. Walnüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten.

2. Inzwischen Birnen schälen, längs vierteln, entkernen und den Blütenansatz abschneiden, die Stiele können dranbleiben. Birnenviertel jeweils mit 1 Rosmarinstück belegen und mit 1 Scheibe Speck umwickeln. Mit Zahnstochern feststecken. Öl in einer Pfanne erhitzen. Birnen darin rundherum bei mittlerer Hitze braten, bis der Speck leicht knusprig wird. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und Zahnstocher entfernen.

3. Selleriesalat, Walnüsse und Feldsalat locker mischen und mit den Birnen anrichten. Mit gehobeltem Pecorino bestreuen.


Pochiertes Rinderfilet/ Petersilienstampf/ Wurzelgemüse
Zutaten für 4 Portionen

Petersilienstampf:
500 g Petersilienwurzel
400 g Kartoffeln, mehlig kochend
Salz
8 Stiele glatte Petersilie
150 ml Milch
30 g Butter
Pfeffer, schwarz
Muskatnuss, gemahlen

Rinderfilet:
1 Bund Suppengrün
1000 ml Rinderfond
500 g Rinderfilet, (Mittelstück)
Pfeffer, schwarz
Fleur de sel
Wurzelgemüse:
200 g Rote Bete (frisch)
50 g Butter
200 ml Wermut, trocken

200 g Möhren
200 g gelbe Möhren
2 El Zucker
50 g Butter
100 ml Weißwein, trocken

1. Petersilienwurzeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Kartoffeln schälen und in grobe Stücke schneiden.

2. Für das Rinderfilet Suppengrün putzen und in ca. 1/2 cm große Stücke schneiden. Mit dem Fond in einem kleinen Topf kurz aufkochen. Das Rinderfilet in den Fond legen und bei mittlerer Hitze (darf nicht kochen!) 20-25 Minuten pochieren. Danach fest in Alufolie wickeln, gut verschließen und 10 Minuten ruhen lassen.

3. Für das Wurzelgemüse die rote Bete schälen (Handschuhe!), in Rauten schneiden und das Ganze in der Butter schwenken. Den Weißwein aufgießen und für 30 min bei niedriger Temperatur bissfest schmorren. Die Möhren werden geputzt und ebenfalls in Rauten geschnitten. In einem Topf den Zucker karamellisieren lassen (Vorsicht sehr heiß!). Die Möhren, Butter und den Weißwein dazugeben und für 15 min bei niedriger Temperatur schmoren.

4. Petersilienwurzeln und Kartoffeln in kochendem Salzwasser in 15-20 Minuten weich kochen. Petersilienblätter abzupfen und fein hacken. Milch mit Butter erhitzen, mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat würzen. Wurzeln und Kartoffeln abgießen und kurz ausdämpfen lassen. Heiße Milch zugießen und mit dem Kartoffelstampfer alles fein zerdrücken. Petersilie unterrühren und abgedeckt warm halten.

5. Rinderfilet auswickeln und in 2-3 cm dicke Scheiben schneiden. Mit dem Petersilienwurzelstampf auf vorgewärmten Tellern anrichten. Filetscheiben mit Fleur de sel und Pfeffer bestreuen. Dazu die karamellisierten Buttermöhren und die Rote-Bete anrichten.


Süßes Risotto/ Tonka/ Backobst
Zutaten für 3 Portionen

2 Bio-Orangen
100 ml Weißwein, trocken
3 Beutel Chai-Tee , (à 2 g)
200 g Backobst (Mischobst)
600 ml Milch
1/2 Tonkabohne, frisch gerieben
Salz
25 g Butter
200 g Risottoreis
4 El Zucker
120 ml Schlagsahne

 

1. 1 Orange heiß waschen und die Hälfte der Schale möglichst in einem Stück dünn abschälen. Aus den Orangen 150 ml Saft auspressen. Orangenschale, -saft, Wein und Chai-Tee aufkochen. Backobst zugeben, zugedeckt erneut aufkochen und bei milder Hitze 5 Minuten kochen lassen. Auf der ausgeschalteten Herdplatte abkühlen lassen.

2. Milch aufkochen, Tonkabohne und 2 Prisen Salz unterrühren. Milch bei mildester Hitze warm halten. Butter in einem mittelgroßen Topf zerlassen, Reis unterrühren. Milch nach und nach zugeben und unter häufigem Rühren bei mittlerer Hitze vom Reis aufnehmen lassen. Zucker unterrühren.

3. Sahne steif schlagen. Orangenschale und Teebeutel aus dem Kompott entfernen, dabei gut ausdrücken. Sahne unter den Reis heben und mit dem Backobstkompott anrichten.


Wir wünschen allen Lesern einen wunderbaren und köstlichen Dezember
mit vielen genussvollen Momenten!

 

Archiv - Rezept des Monats

Bild rechts
Quadrate rechts
DLE GmbH, Am Markt 4, 17217 Penzlin | Datenschutz | Impressum
 
Rezept des Monats Das Fünf-Fragen-Interview Nachschlag- eine Kolumne von Ingmar Nehls